Ein frohes Osterfest miteinander!

Frohe Ostern

Ich habe dieses Jahr meinem inneren Chaoten wieder alle Ehre gemacht. Eigentlich hatte ich geplant, ein Experiment zu starten und Eier auf natürliche Weise zu färben. Ich habe mich online querfeldein gelesen und angedacht, mit Petersilie, Kurkuma und Traubensaft unterschiedlich gefärbte Eier zu bekommen. Wie immer wollte ich alles auf den letzten Drücker machen – sprich also gestern Abend – und bin dann natürlich beim Kind ins Bett bringen eingeschlafen. Jetzt bin ich heute zwar ausgeschlafen, aber habe dafür keine gefärbten Eier.

Spontane DIY-Eier

Kurzerhand habe ich also vorhin ein paar Eier abgekocht und inspiriert von @gelbkariert.de mit einem Permanentmarker bemalt. Die Idee fand ich so einfach wie großartig und wollte es unbedingt selbst ausprobieren.

DIY Ostereier

Tja und zehn Minuten später sitze ich da und befrage Google, ob man mit Permanentmarker bemalte Eier eigentlich essen kann und bin von den Suchergebnissen nicht gerade begeistert… Wieso komme ich eigentlich nicht vorher auf die Idee, sowas zu recherchieren?! Leider habe ich ja nicht ausgeblasene Eier bemalt, sondern hartgekochte und nun wird mir klar, dass ich diese Eier dem kleinen Fräulein auf keinen Fall geben werde. Für uns Erwachsene wird es hoffentlich ok sein. Wegwerfen werde ich die Eier nicht. Trotzdem ärgere ich mich gerade tierisch über mich selbst und diesen Doppel-Fail. Da habe ich mir wohl selbst ein Ei gelegt… Den Ärger halte ich nun voller Absicht in diesem Blog Post fest, um mich nächstes Jahr daran zu erinnern und es hoffentlich besser zu machen :-)

Update: Nachdem ich das erste Ei geschält hatte, roch es derart heftig nach Lösungsmittel, dass nicht einmal mehr ich mich getraut habe, es zu essen. Super Fail… Bitte keinesfalls nachmachen!

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann teile ihn doch mit deinen Freunden und/oder hinterlasse mir einen Kommentar!

Frau Lyoner